Shiatsu
als fernöstliche Heilmethode

Was ist Shiatsu?

In Japan entstanden, verbindet Shiatsu Jahrtausende alte Techniken der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) und der japanischen Gesundheitslehren.

Shiatsu wirkt vor allem im Bereich der Vorsorge, da Disharmonien früh erkannt und ausgeglichen werden können. Diesen freien Fluss zu unterstützen ist das Ziel im Shiatsu. Alles Unwohlsein rührt von dem gehinderten, blockierten Fluss der Lebensenergie her. Entsprechend führt der freie Fluss des „Ki”, wie die Lebensenergie auf Japanisch heißt, zu mehr Wohlsein und Vitalität.

Shiatsu Behandlung mit Joachim Senn

Im Körper verlaufen Energiekanäle, vergleichbar mit einem verzweigten Netz von Bahnen, durch die Energie fließt. Man nennt sie „Meridiane”. Die mögliche positive Beeinflussung wurde bei uns im Westen vor allem durch die Akupunktur bekannt.

Kann die Lebensenergie in ihren Bahnen ungehindert fließen, erfreuen wir uns körperlicher Gesundheit und emotionaler Ausgeglichenheit. Stagnationen führen zu körperlichen und emotionalen Disharmonien bis zur Entstehung von Erkrankungen.

Bei der Shiatsu-Behandlung folgen wir den Meridianen in ihrem Körper durch einfühlsamen Druck, vor allem mit Daumen, Fingern und Handballen. Durch dynamische Rotationen, Dehnungen und Schaukelbewegungen, wird die Behandlung abgerundet. Shiatsu hat einen regulierenden Effekt auf Körper, Geist und Seele und gleicht energetische Disharmonien aus, bevor diese sich körperlich ausdrücken.

Shiatsu ist eine wunderbare Therapieform, welche uns in all dem Bestreben und all dem, was wir noch tun wollen, hilfreich begleiten kann.




Wirkung

Anwendungsgebiete

  • unterstützt die Funktion des vegetativen Nervensystems wie Atmung, Verdauung (wirkt Magen- und Darmproblemen entgegen), Schlaf und Blutkreislauf, gleicht Menstruationsprobleme und Wechseljahrbeschwerden aus
  • reguliert Verspannungen und Schmerzen im Bereich Nacken, Rücken, Schulter und Beine
  • hilft bei Unausgeglichenheit durch beruflichen oder sozialen Stress (auch bei Burn-Out und Tinnitus)
  • wirkt Schlafstörungen, innerer Unruhe, Müdigkeit, Erschöpfung und Konzentrationsschwäche entgegen
  • ist sehr wirksam bei Lern- und Konzentrationsschwäche sowie Hyperaktivität bei Kindern
  • eignet sich für Menschen aller Altersgruppen, da die Methode an die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der Klienten angepasst wird

Einsatzmöglichkeiten

  • als eigenständige Behandlungsform
  • prophylaktisch (zur Erhaltung der Gesundheit)
  • als Begleitung für konventionelle Therapien wie Psychotherapie, Physiotherapie und schulmedizinische Behandlungen
  • zur Unterstützung bei Regeneration und Rehabilitation nach Unfällen oder Krankheiten

Shiatsu versteht sich als eine alternative, komplementäre Form der Behandlung und ersetzt im gegebenen Fall nicht einen Arztbesuch!
Eine Shiatsu-Behandlung ist kein Ersatz für eine anstehende, medizinische oder psychiatrische Behandlung!


Wie wirkt Shiatsu auf unser Nervensystem

Shiatsu - Wirkung aufs Nervensystem

Themen: Stress, Anspannung, Aktivierung der Selbstheilungskräfte, Burnout Behandlung und Prävention

Durch achtsame Behandlungstechniken wird das vegetative Nervensystem des Klienten in einen parasympathischen Zustand gebracht. In diesem Zustand (entspannte Muskulatur, tiefe Atmung, ruhiger Herzschlag) werden im Körper die Ruhefunktionen (also auch Reparaturfunktionen der Zellen) angeregt. Im Gegensatz zum sympathischen Zustand, in welchem der Körper Flucht und Angriffsfunktionen (erhöhter Blutdruck, höhere Lungenaktivität etc.) einleitet.

In der heutigen Welt sind Stress und Überforderung im Privat- und Berufsleben oft ein Grundzustand und daher wird der Sympathikus übermäßig aktiv. Die Steuerung zwischen Parasympathikus und Sympathikus unterliegt nicht unserem freien Willen und kann daher auch nicht selbständig angeregt werden (ausgenommen spezielle Meditationstechniken).

Gerade hier kann eine entsprechende Shiatsu-Behandlung von ausschlaggebender Bedeutung sein.


  © Shiatsu-4you.at 2017 Impressum